Sicherheit beim Ballonfahren mit einem Heißluftballon

Aus Anlass des schlimmen Ballonfahrunglückes Ende Februar 2013 in Ägypten erstellt Faszination-Ballonfahrt diese Seite zum Thema Sicherheit für Ballonfahrten mit Heißluftballonen. Sie dient allen Interessierten sich über die allgemeinen Sicherheitsvorkehrungen für eine Ballonfahrt nach EU-Standard zu informieren.

  1. Hinweise für Gäste
  2. Vorkehrungen für ein sicheres Ballonfahren nach EU-Standard
  3. Statistik Heißluftballon (Dt.)

Schwere Störung im Juli 2015. 2016 gab es zum Glück keine schweren Störungen oder schlimmeres s. Beitag unten

Bruchlandung in Kremmen mit einem Ballon

Märkische Allgemeine v. 3.7.2015

siehe auch Wikipedia 

 

1. allgemeine Hinweise für Gäste

Eine Ballonfahrt ist wie zu Zeiten der Gebrüder Montgolfier nach wie vor ein Abenteuer. So führt die Reise immer dorthin, wohin der Wind sich wendet. Um die Sicherheit des Ballonaufrüstens, der Fahrt und der Landung zu gewährleisten, kann es seitens des Piloten zu einer Fahrverlegung kommen.

Personen, die erhebliche gesundheitliche Probleme haben (Herz-Kreislauf-Erkrankungen, künstliche Gelenke etc.) mögen sich beim Arzt oder Piloten über Risiken aufklären lassen, die bei einer Ballonfahrt entstehen können.

Kinder werden in der Regel ab 12 Jahren mitgenommen.

Es wird hiermit ausdrücklich darauf hingewiesen, dass den Anweisungen des Piloten strikt entsprochen werden muss. Der Fahrgast darf bei Fahrtantritt weder unter Alkoholeinfluss noch unter Drogen stehen. Der Pilot ist ansonsten berechtigt den Fahrgast von der Mitfahrt auszuschließen.

Die Gäste sollten der Jahreszeit entsprechend ihre Kleidung wählen aber auch eng anliegende legere Sachen mit festem Schuhwerk tragen.

 

    Es besteht Rauch/Feuerverbot 25 m um die gesamte Ballonausrüstung incl. Hänger + Auto!
  • Sie werden aufgefordert einzusteigen, bitte nicht früher!
  • Werfen Sie nichts aus dem Korb!
  • Berühren Sie keine Verschlüsse, Schläuche oder Leinen!
  • Halten Sie sich im Korb bei der Landung an den Halteschlaufen fest!
  • Steigen Sie erst aus, wenn es der Pilot ausdrücklich erlaubt!

 

2. Vorkehrungen für ein sicheres Ballonfahren nach EU-Standard

Um die Sicherheit zu gewährleisten müssen Ballonfahrer hohe Anforderungsstandards  jährlich nachweisen aber sich auch auf jede Fahrt speziell vorbereiten. Einige Standards die Voraussetzung von Ballonfahrten sind hier nachfolgend aufgezählt.

  • Gültige Lizenz als Ballonfahrer im gewerblichen oder nichtgewerblichen Bereich (LAPL oder BPL) nach umfangreicher Ausbildung und zahlreichen Prüfungen wie Luftrecht, Navigation,Technik,Meteorologie und einer Prüfungsfahrt durch einen Prüfer des Luftfahrtbundesamtes für Deutschland
  • Zulassung in Deutschland durch das Luftfahrtbundesamt (LBA) in Braunschweig.
  • Jahreskontrolle (TÜV) des Fahrgerätes und der kompletten Ausrüstung – spätestens nach 100 Fahrstunden.
  • Direkte Zusammenarbeit mit einem LTB (Luftfahrttechnischer Betrieb) bzw. CAMO (Genehmigung und Überwachung der Instandhaltungssysteme von Luftfahrtunternehmen und Luftfahrerschulen).
  • Gesundheitliche Kontrolle durch einen Fliegerarzt jährlich oder alle 2 Jahre.
  • Jährlicher Nachweis der fahrtechnischen Fähigkeiten mittels einer Überprüfungsfahrt  durch einen zugelassenen Prüfer.
  • Zusammenarbeit: rechtliche Veränderungen, Veränderungen der Flug- bzw. Fahrtbedingungen an einzelnen Orten und Tagen- hier zuständig der Verband DFSV und die einzelnen Länder-Regierungsbehörden Abteilung Luftfahrt, Anforderungen nach VO(EU) 1178/2011 Teil-FCL.
  • Umfangreiche Fahrtvorbereitung (Wetter) durch die DWD Spezial-Ballonwetterseiten.
  • Schulungen aller sicherheitsrelevanter Bereiche wie Luftrecht, Navigation,Technik,Meteorologie, Verhalten in Notsituationen, Sprechfunk.
  • Jeder Ballonfahrer ist verpflichtet eine sogenannte CSL – Luftfahrtversicherung für sich, seine Gäste und für Schäden an Dritte in ausreichender Höhe abzuschließen.

 

3. Statistik

Wichtig sind die Sicherheitsvorkehrungen für eine Ballonfahrt mit Passagieren und die direkte Vorbereitung vor jeder Fahrt.

So sind die Sicherheitsstandards in den einzelnen Ländern sehr unterschiedlich. Durch die neuen EU einheitlichen Flug- und Ballonfahrtrichtlinien gibt es sehr hohe Standards für den Betrieb eines Heißluftballons (HLB). Laut Auskunft des Luftfahrtbundesamtes sind derzeit in Deutschland (31.12.2016)  1065 Heißluftballone zugelassen. Dies ist ein Rückgang zu 2014 um 114 Ballons. Allein von 2015 zu 2016 gibt es 50 Heißluftballons weniger.

Bei etwa 50 Fahrten pro Jahr eines jeden Ballon’s ergeben sich 53.250 Fahrten für 2016.

Für das Jahr 2016  hat die Unfallstatistik der BFU (Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung) im März 2017 die Daten veröffentlicht. So wurden bei den ca. 53.250 Fahrten 3 Unfälle mit 3 schwer Verletzten gezählt. Zum Glück gab es keinen tödlichen Unfall.

Vergleicht man die Zahlen mit anderen Fahrstatistiken für den öffentlichen Verkehr so erkennt man das ein Heißluftballon (HLB) in Deutschland/EU  ein sicheres Beförderungsmittel ist. Betrachtet man sich die unten angefügte Statistik so kann man auch feststellen das die Anzahl der „Vorkommnisse“ deutlich zurück ging. 2016 gab es ca. 99,99 Fahrten ohne schwere Vorkommnisse und so ist Ballon fahren mit einem HLB eine der sichersten Fortbewegungsmittel.

Ballonfahren ist aber auch nach wie vor ein Abenteuer und dies wird hoffentlich auch noch weitere 230 Jahre so bleiben, denn nur der Wind entscheidet wo und wie schnell es irgendwo hingeht. Das ist auch eines der besonderen Reize einer Ballonfahrt. So ist es jetzt bestimmt nicht verwunderlich wenn ein Ballonfahrer aus Sicherheitsgründen lieber eine Ballonfahrt verschiebt als zuviel Risiko einzugehen.

Unfallstatistik 2016 in Deutschland für Freiballone